letzte Einsätze

08.09.2019 - Brand / Erkundung (F2)
05.06.2019 - Brand / Gasflasche (F GG 1)
24.05.2019 - Brand / Gartenlaune (F2)
02.04.2019 - Brand / Erkundung (F2)
15.02.2019 - Einsturzgefahr Baugerüst (H2)

Mehr

Sie sind hier

Startseite

Einsatzabteilung

Seit jeher ist die Feuerwehr ein fester Bestandteil der Gemeinde Alach. Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte im Jahre 1825, hier wurde der erste Auftrag zur Anschaffung einer Feuerkunst mit Standrohr, Sauger und Schläuchen an den Rotgießer Reinhart in Erfurt für 470 Taler erteilt und von der Magdeburger Feuer-Societät mit 141 Talern Prämie bezuschusst. 1827 wurde neben dem Brauhaus das neue Spritzenhaus gebaut.

Zu großen Bränden kam es in den Jahren 1826 in der Kirchgasse und 1864. Bei diesem wurde fast der halbe Ort zum Opfer der Flammen.

Aus einer statistische Erhebung von 1877 geht hervor, dass bereits zu diesem Zeitpunkt die Wehr über 11 Feuerwehrmänner verfügte die Ihren Dienst freiwillig verrichteten, wenn es galt Gefahren für Leben und Gut der Menschen abzuwenden. Die Ausrüstung bestand aus 2 Saug- und Schlauchdruckspritzen, 76 Feuerlöscheimern, 5 Leitern, 4 Feuerpatschen und diverse feuerwehrtechnische Gerätschaften. Im Ort befanden sich zur damaligen Zeit 3 Feuerlöschteiche sowie ein Fliessbach, was ausreichend Löschwasser bedeutete.

Im Laufe der Jahre entwickelte sich die Wehr stetig weiter. 1925 wurde als technische Neuerung eine Pferdezug-Motorspritze (Modell „Trossingen“, Firma Magirus/Ulm), in den Dienst der Feuerwehr gestellt. Die Förderleistung von 1000 l/min sorgte für genügend Wasser am Strahlrohr, und das an jedem Ort in Alach. Die neue Technik wurde in den weiteren Jahren gepflegt und bis in das Jahr 1955 genutzt.

Nur durch die ständige Einsatzbereitschaft der Alacher Wehr konnte - zum Beispiel am 10.10.1963 bei einem Großbrand im Gehöft Karl May - größerer Schaden durch das Übergreifen auf benachbarte Gebäude verhindert werden. Auch in den Jahren 1984 und 2003 konnten zwei Brände im Alacher Kloster - noch bevor es zu größeren Schäden kam - gelöscht werden.

Um weiterhin auf technisch hohem Niveau arbeiten zu können, wurde in den Folgejahren ein Löschfahrzeug „Garant“ mit Tragkraftspritzenanhänger (TSA), sowie ein Löschfahrzeug (LF 8/8 TSA) in Dienst gestellt.

Nach 1950 wurde im Ortskern von Alach ein Gerätehaus errichtet. Um die Sicherheit im Gerätehaus zu erhöhen, fanden Umbaumaßnahmen im Jahr 1994/95 statt. So wurde das Gebäude um sanitäre Einrichtungen, Umkleideräume sowie einen Schulungs- und Versammlungsraum erweitert. Im Zuge der Neubeschaffung von Fahrzeugen, wurde der Freiwilligen Feuerwehr Alach am 21.02.1997 ein Kleinlöschfahrzeug (KLF-Th) zur Verfügung gestellt.

Diese Ähra endete im Jahr 2015 mit der Überstellung des LF10/10 von der FF Erfurt-Melchendorf, sowie der Übergabe des neuen MTW VW T5. Im Frühjahr 2015 wurde mit dem Umbau und Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses begonnen. Dies umfasst eine grundlegende Sanierung des Altbaus, sowie Neuerrichtung einer Fahrzeughalle für das LF 10/10 und eines Zwischenbaus, der das neue Treppenhaus, den Frauen Sanitärbereich und die Teeküche einschließt.

Damit wir im Notfall schnell an Sie rankommen!!

rettungskarten.eu

Zögern Sie nicht länger! Tragen Sie einen Teil zu IHRER Sicherheit bei.

Positionieren auch SIE in IHREM Fahrzeug eine Rettungskarte.

Ausführliche Infos sowie einen Link zu Ihrem Fahrzeughersteller gibt es unter rettungskarten.eu.